AXA Investment Managers-Chef tritt nach sechs Jahren zurück

forex-generator
AXA Investment Manager

In der 2018 Ausgabe der TRADE Execution Management Systems (EMS) Umfrage wurde die Einhaltung der jüngsten MiFID II-Regeln schnell der Vergangenheit angehören, da Anbieter und Anwender gleichermaßen ihre Aufmerksamkeit auf das reale Geschäft richteten: die Verbesserung der Qualität der Ausführung.

Untersuchungen des Beratungsunternehmens Greenwich Associates, die im März dieses Jahres veröffentlicht wurden, ergaben, dass die Buy-Side im Jahr 2018 rund 1,4 Milliarden US-Dollar für den Einsatz von EMS- und Auftragsmanagementsystemen ausgegeben hatte, wobei die bekanntesten Namen im Raum die in Bezug auf die Popularität.

Angesichts des Betrags, den die Asset-Management-Community jetzt für diese Systeme ausgibt, werden die Ergebnisse der diesjährigen Umfrage für die Anbieter erfreulich sein, da die Werte weiter steigen, da sich die Branche weiter von den Compliance-orientierten Tagen vor zwei Jahren entfernt, als MiFID II kam ins Spiel. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass einige Anbieter sich auf ihren Lorbeeren ausruhen und hinter den hohen Standards zurückbleiben, die ihre Kollegen in der diesjährigen Umfrage festgelegt haben.

Die Ergebnisse der letzten drei Jahre wurden in 13 funktionalen EMS-Kategorien von Buy-Side-Befragten überprüft. Insgesamt stiegen die Werte in der diesjährigen Umfrage weiter an, wobei alle untersuchten Kategorien über 5,00 punkteten (was einem “guten” oder “Standardwert” entspricht), während zwei Kategorien die 6,00-Marke überstiegen. Auch der Gesamtdurchschnitt der Umfrage stieg in der diesjährigen Ausgabe auf 5,78, was einem Anstieg von 0,22 gegenüber dem Vorjahr entspricht und der höchste Wert seit mindestens sieben Jahren.

Die leistungsstärksten Leistungsbereiche der diesjährigen Umfrage waren die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit sowie die FIX-Fähigkeiten, die 6,18 bzw. 6,12 Punkte erzielten, während vier weitere Kategorien knapp unter der 6,0-Marke lagen – Latenz (5,93), Erweiterungen der Brokeralgorithmen (5,96), des Kundendienstpersonals (5,84) und der breiten direkten Verbindungen zu Veranstaltungsorten (5,85).

Eine Kategorie, die für EMS-Benutzer bei der Überprüfung der Anbieter und Systeme schon immer ein entscheidendes Element war, ist die Produktentwicklung. Dies war für die EMS-Anbieter in den letzten fünf Jahren ein Bereich der Leistungsfähigkeit, und obwohl es seit 2017 Anzeichen für Fortschritte gab, war es mit 5,39 erneut die niedrigste Bewertungskategorie in den diesjährigen Ergebnissen.

Obwohl dies immer noch ein “gutes” Ergebnis darstellt, liegt er weit unter dem umfrageweiten Durchschnitt von 5,78 und hat diese Zahl sogar gesenkt; Ohne die Kategorie Produktentwicklung würde der diesjährige Erhebungsdurchschnitt bei 5,82 liegen. Offensichtlich erwartet die Buy-Seite dann mehr von ihren EMS-Anbietern und hofft auf Innovationen in diesem Bereich, da sich die anderen Funktionsbereiche weiter verbessern; Anbieter, die dies nicht nachweisen können, finden möglicherweise ihre Kunden, die sich woanders umsehen.

Die laufende Konsolidierung der EMS-Anbieter unter den Buy-Side-Anbietern setzt sich fort, da Vermögensverwalter weiterhin die Anzahl ihrer Beziehungen zu diesen Anbietern abspecken. Knapp 63 % der Befragten auf der Buy-Seite gaben in diesem Jahr an, dass sie einen einzigen EMS-Anbieter verwenden, weit entfernt von den Ergebnissen von 2017, bei denen etwas mehr als ein Drittel der Befragten einen Anbieter nutzten.

Es wäre nun vernünftig anzunehmen, dass das Ergebnis 2017 eine Anomalie war, die wahrscheinlich durch die Einführung der MiFID II angetrieben wurde, als Vermögensverwalter ihre Optionen im Weltraum probierten, bevor sie eine endgültige Entscheidung darüber trafen, welchen EMS-Anbieter sie in Zukunft nutzen würden.

Bei der Bewertung von EMS-Anbietern erhielten acht Unternehmen genügend Antworten von Buy-Side-Nutzern, um ein Profil zu rechtfertigen, wobei einige große Branchenschlager – wie REDI und SS&C – aufgrund unzureichender Antworten merklich nicht in der Liste standen. Am interessantesten bei den profilierten Anbietern waren die kontrastierenden Performance-Geschichten für zwei EMS-Anbieter, die von big money deals, Charles River und ITG, die heute zu State Street bzw. Virtu Financial gehören, erworben wurden.

Das Gesamtbild der diesjährigen Umfrageergebnisse zeigt eine der positiven Verbesserungen, da die Branche sich weiter von den Compliance-geführten Tagen 2017 entfernen will, hat aAXA Investment Managers (AXA IM) bestätigt, dass ihr Chief Executive Officer, Andrea Rossi, im Dezember nach sechs Jahren an der Spitze des Vermögensverwalters von seinem Posten zurückzutreten.

In einer Erklärung erklärte AXA IM, dass Rossi durch den CFO und stellvertretenden CEO Gérald Harlin ersetzt wird. Rossi, der ab heute auch die Rolle des Vorstandsvorsitzenden übernimmt, wird ab dem 1. Dezember, wenn die Führungsumbildung in Kraft tritt, strategischer Berater von Harlin.

“Es wird oft gesagt, dass es die Leute sind, die das Unternehmen machen, und ich teile dieses Gefühl voll und ganz: In meinen (fast) sieben Jahren bei AXA IM habe ich Menschen mit unerbittlicher Energie, unübertroffener Professionalität und einem ständigen Engagement für das Unternehmen und seine Kollegen getroffen. in ihm. Sie haben wirklich einen Unterschied für mich gemacht, und ich fühle mich geehrt, mit ihnen zusammengearbeitet zu haben”, sagte Rossi in einem Beitrag in den sozialen Medien und kündigte seine Entscheidung an, als CEO von AXA IM zurückzutreten.

Harlin, der seit 29 Jahren bei der AXA Group tätig ist, sollte Ende dieses Jahres in den Ruhestand gehen, hat sich aber entschlossen, seinen Ruhestand seither zu verschieben, um die höhere Rolle zu übernehmen. Der CEO von Hongkong, Etienne Bouas-Laurent, wird Harlin im Zuge der Management-Änderungen als CFO ablösen.

“AXA IM ist ein Kernkapital für AXA, und ich bin dankbar, dass Gérald sich bereit erklärt hat, diese Mission für den Konzern zu übernehmen und sein Ausscheiden datumsweise zu verschieben”, kommentierte Thomas Buberl, CEO von AXA. “Aufbauend auf der erfolgreichen Wachstumsstrategie und Transformation, die Andrea in den letzten Jahren geleitet hat, wird die Erfahrung und Führung von Gérald entscheidend dazu beitragen, das Potenzial und die Energie der AXA IM-Teams zu nutzen, um diese neue Phase einzuleiten, bevor sie Nachfolger.”

Harlin sagte auch, dass er glaubt, dass AXA IM seine Stärke in einer Kombination von alternativen und Kernfunktionen für den Konzern und Drittkunden nutzen kann, um die Entwicklung des Franchise zu beschleunigen.

“Die Qualität der AxA IM-Investmentteams, unsere diversifizierte Präsenz bei Regionen und Anlagelösungen sowie unsere starken Überzeugungen zu ESG und aktivem Management sind mächtige Vermögenswerte, die uns helfen werden, den strategischen Weg von AXA IM voranzubringen”, sagte er.nd zu einer höheren Ausführungsqualität.