Bist du ein Taube oder ein Falke? Legen Sie Ihre Wetten auf die Fed-Rate-Wanderung jetzt …

Startseite » Verordnung » Bist du ein Taube oder ein Falke? Legen Sie Ihre Wetten auf die Fed-Rate-Wanderung jetzt …
Geschrieben von: Anton Sergeev
forex-generator

Es ist mehr als drei Jahre her, seit der Federal Reserve zuletzt seine Preise erhoben hat, mit einer Politik der quantitativen Lockerung und massiven Anleihen-Rückkäufe, um die Wirtschaft durch COVID zu lenken, indem er den US-Zinssatz bei Null seit 2018 den US-Zinssatz bei Null hielt.

mit der Wirtschaft (trotz des Russland-Ukraine-Krieges) an der Besserung und der Inflation steigen (im Februar fast 8% im Februar allein an Inflationsdruck und steigende Preise … und die Märkte warten auf rotem Alarm, um zu sehen, was passiert.

“Das Treffen der Fed-Treffen morgen Abend ist als jedes Treffen in jüngster Gedächtnis,” Shane O’Neill, Leiterzinshandel mit dem Handel des Validus Risikomanagements, erwartet, erzählte dem Handel.

Eine hawkische Schicht

Der Bundeswechsel am Januar offen Marktausschuss (FOMC) Treffpunkt Fed Fed Chairman Jerome Powell wechselt auf eine entscheidende hawkische Haltung, und Anfang März machte er seine Pläne noch klarer, bestätigte in seinem bidirektionalen Zeugnis an das Hausfinanzdienstleistungskomitee, das: “Wir erwarten, dass es angemessen sein wird, das Ziel anzuziehen Reichweite für den Bundesfondsrate bei unserem Treffen später diesen Monat. ”

, aber die Frage ist, wie groß die Wanderung sein wird, und wie viele weitere kommen wird. Powell hat sich auf eine “Serie” von Wanderungen verwiesen, die zunächst relativ mild ist, basierend auf Marktreaktion und wirtschaftlichen Bedingungen. “Ich neige dazu, eine 25-bzw.-Zinserhöhung vorzuschlagen . ”

Größe schafft Materie …

Die meisten Menschen scheinen in einem Aufstieg von 25 BP für morgen zu preisen, mit einem weiteren Serienaufbau für den Rest des Jahres. Und dies könnte eine große Sache sein – ein Viertelpunktanstieg ist eine Sache, ein Sprung von 200bps ist völlig anderer. Wie viel können wir erwarten und wie schnell könnte es kommen?

Im Januar hatten die Märkte Angst, die Preise in Höhe von weniger als 90% in Höhe von einem Anstieg von 50 bis 12 Uhr Dass die hochempfindlichen, zweijährigen Treasury-Renditen seit September 2019 auf ihren höchsten klettert haben, was darauf hindeutet, dass (Angesichts der zusätzlichen Pressungen der steigenden Rohstoffpreise und der geopolitischen Unsicherheit) ein größerer Single-Sprung noch später im Jahr auf den Karten sein könnte.

mit sechs FOMC-Treffen im Jahr 2022, und mindestens fünf Wanderungen (und möglicherweise mehr) erwartet, konnten wir eine ernsthafte Änderung des Tempens sehen. Ist der Markt dafür bereit?

Taube oder Falke?

“vor dem Start der Der Krieg in den Ukraine-Märkten erwartete, dass sechs 25bps Wanderungen von der Fed in diesem Jahr erwartet, dass die Zahl jetzt bis zu sieben ist, und die Hauptfrage wird sein – ist das genug? ” fragte O’Neill. “Tante Arbeitsmärkte und hartnäckig hohe Inflation waren die Faktoren, die die Hand des Futters drückten, um einen Wanderzyklus zu begeben, um zu verhindern, dass Inflationserwartungen in den Kopf des Verbrauchers eingebettet wurden, was zu einer Lohn- / Inflationsspirale führte. Wenn dies Rechtfertigung war Für sechs Wanderungen und der Krieg haben Sie zweifellos die Inflationsangelegenheiten weit verschlechtert, dann ist eine weitere 25bps Wanderung, die den Trick tun wird? Energie, Lebensmittel- und Metallpreise sind dank des Krieges in Osteuropa mit mehrjähriger Höhe Einige Kommentatoren, die die Peak-Inflationserwartungen in den USA auf fast doppelte Ziffern drängen – mit diesem Hintergrund ist das Risiko heute Abend auf einen wiederkehrenden, der eher dovish fed. ”

Inflation ist der Fahrfaktor in Jede Entscheidung – aber es ist auch erwähnenswert, dass jede Diskussion über Zinsstrategie wahrscheinlich davon betroffen ist, dass die Preissteigerungen durch Rohstoffpreise und der geopolitischen Volatilität angetrieben werden und wie weit von der Verbraucherbedarf. Wenn die ersteren, dann Erhöhungsraten möglicherweise zumindest kurzfristig erhebliche Schmerzen für einen relativ geringen Gewinn verursachen könnten.

Marktauswirkungen

Soweit, Steve-Doire, strategischer Kunde und Plattformberater bei Clearwater Analytics (der kürzlich eine Umfrage über über 100 Unternehmen führte, die mehr als 5 Billionen US-Dollar in AUM repräsentierten), warnte, dass die Unsicherheit bereits strategische Auswirkungen hat.

“Mit den Zinssätzen, die mit der Inflation verwickelt sind, zeigt unsere Forschung, dass eine große Mehrheit, aber nicht alle, aber nicht alle, institutionellen Vermögensverwalter erwarten, dass ein institutioneller Asset-Manager von den aktuellen Tarifen um 100-200bps erhöht wird. Alle diese Bedenken ändert Änderungen an der Portfoliomallokation und riskieren “, sagte er dem Handel.

“Die vorherrschende Ansicht, dass wir uns in einem transagentarischen Inflationszyklus befinden, hat eindeutig verschoben. Mit unserer Forschung zeigt fast die Hälfte der Vermögensverwalter, die vorausgesagt werden, dass sich der CPI bei 3-4% niederlassen wird, es gibt einen klaren Umzug, um aggressivere Anlagestrategien zu entwickeln Konzentrierte sich auf Rohstoffe und Immobilien. Da die Inflation weiterhin klettert, könnte Investitionen in illiquidische echte Vermögenswerte wie Immobilien möglicherweise höhere Erträge für Vermögensverwalter liefern. ”

Steigende Kosten

Die größten Auswirkungen der größten Auswirkungen sind natürlich wahrscheinlich, dass sie kommerziell sind – höhere Raten sind höhere Preise, auf beiden Seiten des Zauns.

“Dieser Anstieg der Fed-Rate wird die Kosten für jeden erhöhen, der die Kapitalmärkte an den Kapitalmärkten handelt, nicht zuletzt in Förderungsbedingungen “, sagte Daniel Carpenter, Leiter der Verordnung in MeritSoft (ein bewusstes Unternehmen), das mit dem Handel spricht. “Sogar mit den Zinssätzen in historischem Niedriges Niveau, einige der größten Finanzinstitute verlieren zweistellige Millionen in nicht inaktivierten Förderkosten. Jeder Händler, der sich für die Finanzierung eines Handels ausleihen, muss jetzt in diesen höheren Zinsgebühren berücksichtigt werden. ”

Ein Anliegen ist, dass eine vorherrschende Strategie, die zur Minimierung der Finanzierungskosten verwendet wird, denselben vertragliche Abrechnungsdatum zu kaufen und zu verkaufen, um flach zu bleiben, und mit der Absicht, die Kosten aus dem Verkaufserlös zu erfüllen. Wenn jedoch ein Handel jedoch nicht länger zufrieden ist, muss die Bank diese zusätzlichen Finanzierungskosten tragen, was die Rentabilität des Handels unweigerlich erodieren wird.

Wie immer, ist die Vorbereitung der Schlüssel.

“Der Versuch, die vielen Auswirkungen der unmittelbar bevorstehenden monetärpolitischen Entscheidung der Fed zu erarbeiten, ist schwierig, aber wie mit einer variablen Hypothek, Trading-Desks sind beeinträchtigt. Die späte Siedlung bedeutet eine höhere Finanzierung und höhere Raten bedeutet das zusätzliche Die Finanzierung kostet mehr “, sagte Carpenter.

“Die Vorbereitung der Trading-Kosten-Auswirkungen dieses geringen Anstiegs und der Aufwärtsdrang ist genau das, was erforderlich ist, um sicherzustellen, dass die Banken der Kurve voraus sind, wenn die Fed in der Zukunft wieder zu Wanderungen entscheidet.”

Parität gegenüber dem Teich

Es ist erwähnenswert, dass die Bank of England auch in der nächsten Woche die Preise erhöhen soll, zum dritten Mal, seit der Pandemie begann, während die Europäische Zentralbank (EZB) auch in Richtung weiter 2022 rating nimmt zu, erbringt Druck auf beiden Seiten des Teichs.

Inflation in der UK-Inflation traf 5,5% im Januar und dürfte nach den Auswirkungen der Ukraine-Invasion noch höher klettern, wodurch weitere Wanderungen fast unvermeidlich sind. Die zentrale Bank erhöhte die Preise von a Viertelpunkt auf 0,5% im Februar dieses Jahres, aber es war eine enge Wahl, wobei vier von den neun Ausschussmitgliedern für einen aggressiver stammt 0,5% steigen auf 0,75%, was die sehr echte Möglichkeit erhebt, die aktuellen Bedingungen vorzunehmen, wir könnten in der nächsten Woche einen größeren Sprung erkennen, der die aktuellen Bedingungen angeht.

“Das EZB-Treffen der letzten Woche hat sich in der letzten Woche mit einem fehlerhaften Gefangenen von mehr als erwartet erwartet Der Konflikt, wenn sie also immer noch bereit waren, eine Falkenfront zu präsentieren, scheint es wenig zu präsentieren, dass die Fed viel weiter verhindern. ”

Eine unsichere Zukunft

Was auch immer passiert, es sieht sicher aus, dass wir auf eine höhere Kosten zukünftig fahren. Die einzige Frage ist, wie aggressiv die Behörden mit ihrer Aufgabe umgehen. Und es lohnt sich, daran zu erinnern, dass die Zinssätze nicht ihr einziges Werkzeug sind. Bilanzsnormalisierung (“Quantitative Straffung”) ist auch auf den Karten und sowohl die Fed als auch die Bank von England hat Intentionen angegeben, um ihre Anleihenkäufe zu reduzieren.

Es ist jedoch nicht jeder begeistert, mit einigen Anrufen, um eine größere Rolle anstelle von höheren Wanderungen zu spielen, während andere Vorsicht gedrückt werden, aus Angst, dass die Störungen der Marktstörung ähnlich wie im Sommer 2013 und wieder spät erfahren wird 2019.

“längere Endsätze, die am stärksten betroffenen Qt-Aktionen, hatten einen ziemlich großen, 10-jährigen Treasury-Renditen, die im letzten Monat mehr als 40bps gesprungen sind, mit einer weiteren Volatilität potenziell auf der Straße, sollte die Fütterung reduziert werden Seine Bilanz ist aggressiver als erwartet Die Kurve haftet zu Schocks und großen, anhaltenden Volatilität. ”

. Was wird Ihrer Meinung nach in 2022 passieren?

Der Beitrag Sind Sie eine Taube oder ein Falke? Platzieren Sie Ihre Wetten auf die Zinssätze der Fed-Zinssätze.

.

0 Comments

Add comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*