Buy-side-Rampen für cloud-Einführung für Datenmanagement

Annahme von Daten

Laut einer Umfrage von IHS Markit suchen Vermögensverwalter mit Sitz in Europa und Nordamerika zunehmend nach Cloud-Technologien, um den Ansturm von Daten zu bewältigen.  

IhS Markit es research, conducted by WBR Insights, of 100 buy-side representatives with 10-100 billion in assets under management found that cloud adoption has reached a tipping point on the buy-side, with 80% of firms and in and en use cloud for data management bis Ende 2020.

Die Ergebnisse zeigten, dass 52 % der Wertpapierfirmen derzeit die Cloud für das Datenmanagement nutzen und weitere 28 % planen, das Datenmanagement in den nächsten 18 Monaten in die Cloud zu migrieren. Fast die Hälfte der Unternehmen bestätigte außerdem, dass sie Pläne zur Einrichtung eines Data Warehouse innerhalb von zwei Jahren skizziert haben, da die Buy-Seite weiterhin regulatorische Berichtspflichten verwaltet.

“Die Umfrageergebnisse zeigen, dass wir einen Wendepunkt für die Cloud-Einführung bei der Buy-Seite erreicht haben, da sie schnell zur Standard-Bereitstellungsoption für Unternehmen mit 10-100 Milliarden AUM wird”, sagte Andrew Eisen, globaler Leiter von EDM und thinkFolio bei IHS Markit.

“Die Unternehmen führen die Fähigkeit an, den Verwaltungsaufwand abzutragen (42%) als größter Vorteil des Umstiegs in die Cloud. Es überrascht daher nicht, dass die Befragten den größten Nutzen darin sehen, das Anwendungsmanagement in die Cloud zu verlagern. Dieser Befund spiegelt auch wider, wie sich das Denken rund um die Cloud über die Infrastruktur hinaus entwickelt hat.”

Die Umfrage von IHS Markit ergab auch, dass die Art und Weise, wie Vermögensverwalter Daten für die Berichterstattung speichern, strukturieren und aggregieren, von 39 % mit mehreren Marts und Tabellen unterschieden wird. Datentransparenz ist auch eine Herausforderung für Unternehmen, die Daten für Die Entscheidungsfindung, Berichterstattung, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Kommunikation verwenden.

“Da Unternehmen komplexere Betriebsmodelle als Reaktion auf diese Probleme anwenden, ist vielen bewusst, dass es nicht nachhaltig ist, sich für das Datenmanagement auf unterschiedliche Systeme und Tabellen zu verlassen; Diese Arten von Einrichtungsarten bieten niemals eine umfassende, vertrauenswürdige Ansicht der Abläufe und der Leistung eines Unternehmens. Daher investieren Buy-Side-Institute in die neueste Datenmanagement-Technologie, um zeitnahe, vertrauenswürdige, genaue und konsistente Daten zu liefern”, so Eisen abschließend.

Geschrieben von: Yura Yuschyk