Credit Suisse, um Prime Brokerage nach Archegos-Kapitalverlusten zu verlassen

Startseite » Seite verkaufen » Credit Suisse, um Prime Brokerage nach Archegos-Kapitalverlusten zu verlassen
Geschrieben von: Anton Sergeev
forex-generator

Credit Suisse, um Prime Brokerage nach Archegos-Kapitalverlusten zu verlassen Credit Suisse sagt, es wird alles außer dem Ausgang von Prime Services nach dem Fallout vom Zusammenbruch des Archegos Capital Managements, der die Schweizer Bank 5,5 Milliarden 5,5 Milliarden kostete und einen Großhandel über das Risikomanagement im gesamten Geschäft erzwungen hat.

am Tag seines Ertrags des dritten Quartals zeigt die Bank, sagte die Bank, es sei nun das Risikomanagement im Kern seiner Bank und konzentriert auf eine “Kultur, die die Bedeutung der Rechenschaftspflicht und der Verantwortung verstärkt”.

Zwei kleinere Teile der Prime Services – Indexzugang und APAC Delta One – wird aktiv sein Kapitalreduzierung von 25% ab 2020 Levels bis zum nächsten Jahr.

ab Januar Nächstes Jahr wird der Konzern neu organisiert Vier Divisionen mit einem “vereinfachten Modell” – Wealth Management, Investment Bank, Swiss Bank und Asset Management.

Die neue Führungsstruktur wird in naher Zukunft bekannt gegeben, die Bank bestätigt.

Credit Suisse hat als eines der Die weltweit größten Prime-Brokers, die jedoch die größten Verluste aller in der Archegos Capital Management verwickelten Banken gestrafft. Es gab über 10 Milliarden Dollar in Verlusten auf der ganzen Straße, wobei die Credit Suisse mehr als die Hälfte buchstabierte.

A-Bericht von Anwaltskanzlei Paul Weiss, Rifkind und Warton nach dem Aufheben des Zusammenbruchs des Zusammenbruchs hervorgehoben, der den wiederholten Versagen von Credit Suisse hervorgehoben wurde, um kontinuierliche rote Fahnen aus möglichen Expositionsgrenzen zu befassen von zwei neuen risikokorientierten Mitgliedern des Verwaltungsrats Im Oktober erwarteten der Markt die neuesten Neuigkeiten von der Swiss-Bank im Ergebnis des dritten Quartals.

“Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den heute angekündigten Maßnahmen besser positioniert sind, um unsere Stärken zu nutzen, unsere Risiken zu steuern und die Konnektivität mit dem Division der Wealth Management weiter aufzubauen und die gesamte Bank an alle unsere Privat-, Corporate und institutionelle Kunden auf der ganzen Welt “, sagte Thomas Gottstein, Konzern-CEO.

im März 2021, ein Familienbüro von Bill Hwang – Archegos Capital Management’s -Long-Position in zwei Aktien – ViaCommcbs und Discovery – aufgerufen, wo es sichern konnte Die meisten seiner Finanzierung von Credit Suisse, laut einem Bericht des Wall Street Journal.

, als der Aktienkurs dieser Aktien zu fallen begann, löste die Margin-Anrufe aus, die Archegos nicht erfüllen konnte.

Was folgte, folgte ein 18-Milliarden US-Dollar Verkauf als Banken oder zumindest einige von ihnen eilte, die Positionen des Fonds zu verkaufen, um dieses Bargeld zurückzuzahlen. Als der Staublick berichtete die Credit Suisse in den Verlustern in Höhe von 5,5 Milliarden US-Dollar an Archegos, während Nomura fast 3 Milliarden US-Dollar und Morgan Stanley knapp 1 Milliarde US-Dollar fand.

“Es gab zahlreiche Warnsignale – einschließlich großer, hartnäckiger Grenzverletzung, die zusammenhängende Archegos konzentrierte, flüchtige, flüchtige und stark marginierte Swap-Positionen mit einem katastrophalen Risiko für [Credit Suisse] posierten”, sagte der Bericht von Paul Weiss, Rifkind und Warton . “Das Geschäft, von den In-Business-Risikomantern bis zum globalen Leiter der Aktien sowie der Risikofunktion, fehlten diese Zeichen, trotz Beweise, dass einige Personen angemessen ansprechen.”

Credit Suisse konnte keine Antwort auf eine Antwort auf die “kontinuierliche” Expositionsgrenze des Archegos “-Potential-Expositionsgrenzens-Verstöße gegen das Ende des letzten Jahres und in den Beginn von 2021 der Bericht hinzugefügt und hervorgehoben, dass die Credit Suisse vereinbart hat, die standardmäßige Margenrate des Archegos auf Swaps auf 7,5% zu senken, die bestimmten Bedingungen unterliegen, nach Ansprüchen des Familienbüros, dass er wettbewerbsfähigere Raten von rivalisierenden Prime-Brokern erhalten konnte.

Nach Berichten machte die Credit Suisse nur 17,5 Mio. USD aus seiner Beziehung zu Archegos im Vorjahr.

Andere, Nomura plant, seine Cash-Prime-Brokerage-Unternehmen in den USA und Europa zu schließen, wodurch der globalen Ambitionen einen großen Schlag verursacht.

Während die Credit Suisse die Hauptlast des Zusammenbruchs trägt, gibt es viel breitere Konsequenzen für Hedge-Fonds und andere Prime-Broker.

Für weitere Informationen zum Fallout des Archegos Capital Management Collapse lesen Sie unsere Funktion hier.

Die Post Credit Suisse, um Prime Brokerage zu beenden, nachdem er den Archegos-Kapitalverlusten erscheint, erschienen zuerst auf dem Handel.

.