Credit Suisse und Instinet nutzen Blockchain, um US-Aktien am selben Tag mit Paxos zu begleichen

forex-generator

Credit Suisse und Instinet nutzen Blockchain, um US-Aktien am selben Tag mit Paxos zu begleichenThe Broker-Dealer-Unternehmen Credit Suisse und Nomura haben US-Börsengeschäfte im gleichen Abwicklungszyklus auf der Blockchain-basierten Wertpapierabwicklungsplattform Paxos abgewickelt. 

Übung zwischen Credit Suisse und Instinet fand um 11:00 Eastern Time (ET) statt und wurde um 16:30 Uhr ET abgerechnet, was die Fähigkeit von Unternehmen zeigt, Transaktionen im Laufe des Tages durchzuführen und abzuwickeln. 

“Innovationen in der Blockchain-Technologie sind inkrementell. Wir freuen uns, Fortschritte bei der Entwicklung von schnelleren Abwicklungszeiten bei niedrigeren öffentlichen Aktienkosten machen zu können”, so Emmanuel Aidoo, Leiter Digital Asset Markets bei der Credit Suisse.

“Dieser Fortschritt wird letztlich dem breiteren Markt zugute kommen, da immer mehr Unternehmen der Plattform beitreten. Wir freuen uns, mit Paxos und Instinet zusammenarbeiten zu können, um diese Technologie zu entwickeln, die dazu beitragen wird, Kapital freizusetzen, die Liquidität zu erhöhen und das Risiko im Laufe der Zeit zu reduzieren.”

Traffic befindet sich in einer Zeit der Polarisierung auf dem US-Aktienmarkt, wo Experten und Kommentatoren die Vorzüge der t+0-Abrechnung im Vergleich zu T+1 nach dem Vorfall von Gamestop und Robinhood in diesem Jahr heftig diskutiert haben.

Saga führte zu weit verbreiteten Aufrufen – angeführt vom CEO von Robinhood –, eine T+0-Regelung in Betracht zu ziehen; Dies wurde jedoch vom DTCC und anderen Branchenexperten aufgrund der Entfernung von Liquidität und der Minderung der Risiken der Vorteile des derzeitigen konkurrierenden Systems schnell abgelehnt.

DTCC hat seitdem einen zweijährigen Industrieplan veröffentlicht, um den Abwicklungszyklus für US-Aktien auf einen Geschäftstag nach Handelsende zu verkürzen. Paxos kündigte jedoch an, dass eine modernere Marktinfrastruktur mit Blockchain-Technologie in der Lage sein wird, die inhärente Ineffizienz und die Kosten des Handelslebenszyklus zu überwinden. 

“Die Abrechnung in US-Aktien ist undurchsichtig und unterliegt unnötigen Verzögerungen, Kapitalkosten und Aufwendungen. Wir arbeiten hart daran, die Abrechnung zum Nutzen aller Marktteilnehmer zu verbessern”, so Charles Cascarilla, CEO und Mitbegründer von Paxos. 

“Ein modernisiertes Clearingsystem kann sicherere, gerechtere und offenere Kapitalmärkte schaffen, die Innovationen förderlich sind. Moderne Technologien machen das Risiko des derzeitigen Systems obsolet und ermöglichen gleichzeitig eine größere kommerzielle Liquidität bei größerer Transparenz des Eigentums.”

Paxos Settlement im vergangenen Jahr, Credit Suisse und Instinet waren die ersten beiden Unternehmen, die der Plattform beitrat.

Das in New York ansässige Unternehmen bezeichnet nach angaben zufolge den ersten Einsatz von Live-Blockchain-Technologie am US-Aktienmarkt und ermöglicht den gleichzeitigen Austausch von Bargeld und Wertpapieren zur Abwicklung von Transaktionen. Paxos hat den Dienst im Rahmen einer Nicht-Entlastungsoperation mit der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) gestartet und hofft, der Clearingstelle in diesem Jahr eine vollständige Registrierung zu ermöglichen.

“Wir sind entschlossen, den Clearing-Prozess auf den US-Märkten zu überarbeiten. Wir werden erhebliche finanzielle Vorteile mit sich bringen und die betriebliche Effizienz durch die Blockchain-Technologie erreichen, die ein offenes Finanzsystem erleichtern wird. Mit Paxos können alle Marktteilnehmer von einer verbesserten Abrechnung profitieren”, fügte cascarilla hinzu.

Post Credit Suisse und Instinet nutzen Blockchain, um Transaktionen mit US-Aktien am selben Tag mit Paxos zu begleichen, die zum ersten Mal im Handel erschienen sind.