Die europäischen Regleratoren machen sich fernreichen Änderungen an MiFID im Angebot, um belebte Märkte zu befestigen

Startseite » Handel splätze » Die europäischen Regleratoren machen sich fernreichen Änderungen an MiFID im Angebot, um belebte Märkte zu befestigen
Geschrieben von: Anton Sergeev
forex-generator

Europa hat seine divergente Haltung von Großbritannien mit erheblichen Änderungen an seinen MIFID- und MIFIR-Bestimmungen in einem Gebot bestätigt, um mehr Volumina an belebte Orte zu fahren.

Unter den am 25. November angekündigten Schlüsseländerungen, die am 25. November angekündigt wurden, angekündigt als Teil des Kapitalmärkte der Europäischen Kommission (CMU) nach mehreren Monaten Verzögerung, ist die Verringerung der Doppelvolumenkappe (DVC) für den dunklen Handel von 8% bis 7%. Die neuen Maßnahmen entfernen auch den Veranstaltungsspezifischen 4% DVC.

Die Europäische Wertpapier- und Märkte-Autorität (ESMA) und die Europäische Kommission haben auch Änderungen an dem systematischen Internalisierten (SI) -Regime festgelegt, das das Volumen von den Veranstaltungsorten und in die liten Märkte zwingen könnte.

Diese umfassen die Verhinderung alternativer Handelsstätten (MTFS), indem Sie den Referenzpreisverzicht verwenden, um kleine Trades durch Einführung einer Mindestschwelle auszuführen. Dieser Verzicht wurde gemunkelt, um alle zusammengeschrieben zu werden an einem Punkt des Reglers nach laufenden Beratungen.

In einem Gebot, um die Fähigkeit von SI, kleine Trades bei Midpoint zu richten . Bei dem Handel über groß großem Maßstab dürfen SIS weiterhin mit der Mitte der Tickgröße übereinstimmen.

“Die Mechanik dieser [Änderungen am Referenzpreis-Verzicht] muss durchgearbeitet werden, indem sie über potenzielle Auswirkungen auf die Liquidität nachdenken und was für einen Industrie-Teilnehmer die richtige Routing-Logik auf diese Bestellungen anwenden kann, damit sie nicht sind Von diesen Schwellenwerten beeinflusst “, sagte James Baugh, Leiter der europäischen Marktstruktur am Cowen. Druck auf SIS anwenden. Die Regulierungsbehörden versuchen, mehr Transparenz zu fördern und versuchen, mehr von diesem Geschäft zu rücken. ”

Zahlung für den Auftragsfluss

Andere, die europäischen Regulierungsbehörden haben Pläne geplant, die Zahlung für den Auftragsfluss für den Auftragsfluss für “Hochfrequenzhändler als SIS” zu verbieten. Unter den Änderungen müssen die Veranstaltungsorte stattdessen von der Veröffentlichung einreichen Konkurrenzfähige Vorhandelsangebote in einem weiteren Umzug, um das Spielfeld zwischen den Ausführungsplätzen zu nivellieren.

“Für die Regulierungsbehörden müssen die kleinen Trades auf die Lit-Märkte zurückkehren, um sich auf die Lit-Märkte zurückzukehren, um sich darauf zu konzentrieren”, fügte sie sich an “, fügte Charlotte Decuyper, Berater hinzu bei Redlap Consulting.

Weniger bei den Änderungsanträgen sind die Änderungen der europäischen Regulierungsbehörden an seine Datenrichtlinien unter der Regulierung von MiFID und Mifir. Die Europäische Kommission und die ESMA haben auch Pläne für die Implementierung eines einzelnen Anbieters festgelegt eines nahezu Echtzeit-Konzernbands für jede Anlageklasse, in der eine Verpflichtung für Veranstaltungsorte besteht, um ihre Daten direkt an die ausgewählten Anbieter beizutragen.

“Für den europäischen Austausch ist es eine starke Position, die sie nehmen, wenn sie sagen, dass es für den Markt schlecht ist, wenn Sie in der Buchliquidität verdünnen und den Referenzpreis verdünnen und das Argument mit einem konsolidierten Band zieht,” sagte Baugh. ” Ich denke, wenn Sie ein europäischer Austausch sind, ist es vielleicht ein bittersüßeres Ergebnis. ”

ESMA und die Europäische Kommission haben auch Pläne getroffen, die RTS 27 der Berichterstattung in einem Gebot für die Überholung der besten Ausführungsmetriken absolviert, indem sie sie auf den Preis auffordern, einschließlich expliziter und impliziter Kosten.

Dazu gehören auch die Herstellung von Änderungen an der Abschrottung des offenen Zugangsregimes, was die Clearinghäuser in der EU bedeutet, dass Clearinghouses in der EU nicht mehr verpflichtet sind, Derivate-Trades zu löschen, die nicht auf ihrer vertikal integrierten Plattform ausgeführt werden.

.

Änderungen des Anteilshandelsverpflichtung

Die Änderungen erzielen auch die Änderungen der Aktienhandelsverpflichtung, um nur den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) ISIs enthalten und die Derivate-Handelsverpflichtung (DO) mit der Clearing-Verpflichtung (CO) für Derivate unter auszurichten EMIR. Daneben ist der Regulator, um die Handelsverpflichtung für Investmentfirmen auszusetzen, die als Market Makers, wenn Sie mit Nicht-EU-Kontrahenten zusammenarbeiten, wenn bestimmte Bedingungen getroffen werden.

Die Änderungen des Si-Regimes und der DVCs bestätigen die Europas Haltung auf Transparenz und dunklem Handel und ihr Appetit, um mehr Mengen in die liten Märkte zu übertragen, im Gegensatz zu Großbritannien, die weiterhin das Interesse an alternativen Veranstaltungen nach dem Brexit einschließlich Verschrottung versuchte, einschließlich Verschrottung zu fördern DVCs alle zusammen.

Diese Divergenz wirft die Frage auf, ob Handelsvolumina in Großbritannien zurückkehren und möglicherweise europäisch ausschließt Anleger aus Bündel der fragmentierten Liquidität an diesen Orten.

“In Europa besteht ein Anliegen, dass, wenn das Vereinigte Königreich es attraktiver macht, an ihren Veranstaltungsorten attraktiver zu sein, den Fluss zurück in Großbritannien zurückholen. Ich denke, das ist ein großes Anliegen in Europa. Die Tatsache, dass sie konnten Von diesem Pool der Liquidität ausgeschlossen werden, der möglicherweise in uns, in Großbritannien, und Schweizer Volumina versammeln könnte, bedeutet, dass die EU ein wenig auf der Seite sein könnte “, sagte Decuyper.

” Das Vereinigte Königreich bewegt sich in Richtung der entgegengesetzten Richtung. Sie möchten nicht mehr Einschränkungen für ihre SIS auferlegen, sie suchen nicht nach dunklem Handel, obwohl es auch Bedenken gibt, die dazu führen. Es bedeutet nicht, dass sie nicht den dunklen Handel überwachen. Weil ich irgendwann denke, nähern wir uns um 15% und wieder an welchem ​​Punkt, wodurch der Preis der Preise beeinflusst? ”

in einem aktuellen Panel bei TradeteTech, Leiter der Aktien am Premier Miton, Gervais Williams warnte das Publikum gewarnt, dass zu viel Divergenz zur “Balkanisierung der Liquidität” führen könnte, die letztendlich den Märkten schaden könnte.

“Ich denke, dass einige der Marktpraktizierenden eine Art hoffen, naiv oder auf andere Weise, dass es nicht geben würde So viel Divergenz so schnell, aber ich denke, dass das Schiff jetzt segelt hat, und ich glaube, wir sehen definitiv das passieren, “fügte Baugh hinzu.

“Ja, es kann teurer in Europa teurer werden, aber gleichermaßen können die impliziten Handelskosten auch in London in London gehen, in relativer Begriff vielleicht viel weniger als in Europa. Was wir mit der Schweiz gesehen haben, die den Wettbewerb im Februar wieder intendroduzieren sahen war, dass dies tatsächlich zu einer Erhöhung der impliziten Handelskosten aus verschiedenen Gründen führte. ”

Die post europäische Regulierungsbehörde leisten feuchte Änderungen an MiFID in Gebots, um zu stärken, dass sie zuerst auf dem Handel erschienen sind.

0 Comments

Add comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*