DTCC legt zweijährigen Übergangsplan für kürzere Siedlungen vor

forex-generator

DTCC legt zweijährigen Übergangsplan für kürzere Siedlungen vorDTCC einen zweijährigen Branchen-Aktionsplan, um den Abwicklungszyklus für US-Aktien auf einen Werktag nach Handelsende zu verkürzen. 

Während der DTCC seit einiger Zeit den Übergang zu einem kürzeren Abrechnungszyklus durch das Jon-Projekt untersucht, erhöhte der Marktdruck nach dem GameStop- und Robinhood-Vorfall Anfang des Jahres den Marktdruck, um die Abrechnungszeit zu reduzieren und das wahrgenommene Risiko T+2.

Der Plan ist ein dreistufiger Ansatz, der in diesem Quartal mit der Fertigstellung eines Prototyps für das Projekt-Ion-Abrechnungssystem beginnt. , die eine T+1-Umgebung für die Industrie auf der digitalen Plattform mit DlT-Technologie (Distributed Ledger) bereitstellt. 

Danach kündigte DTCC an, in der zweiten Jahreshälfte 2022 den Übergang zu einem erweiterten Abrechnungsmodell zu beginnen, das Prozesse stärker in die DTCC-Aktienclearing- und Abrechnungstöchter NSCC und DTC integriert.

Schließlich schlägt das DTCC bis 2023 einen US-Rechnungszyklus vor, um offiziell zu T+1 zu wechseln, mit einem Marktteilnehmer und einer Regulierungsanpassung.

” Abrechnungszeit entspricht dem Kontrahentenrisiko, das bei Marktschocks erhöht werden kann. Sie kann auch zu höheren Margenanforderungen führen, die für den Schutz des Finanzsystems und der Investoren vor der Insolvenz des Unternehmens von entscheidender Bedeutung sind”, sagte Murray Pozmanter, Leiter der Clearingagentur services und des globalen Geschäftsbetriebs bei DTCC.

“Wir arbeiten mit einem breiten Querschnitt der Industrie zusammen, um Unterstützung für eine weitere Verkürzung des aktuellen Clearingzyklus im vergangenen Jahr zu schaffen, und haben einen Plan skizziert, um diese Bemühungen zu verstärken, um einen Konsens über die Festlegung eines festen Datums und Ansatzes für die Erreichung von T+1 zu erzielen.” DTCC

hebt die direkten Vorteile des Wechsels zum T+1-Abrechnungszyklus als Kosteneinsparungen, geringeres Marktrisiko und niedrigere Margin-Anforderungen hervor – letzteres würde Kritiker des Clearing-Systems beruhigen, nachdem Margin-Ansprüche die Einzelhandelsplattform Robinhood gezwungen haben, den Kauf von GameStop und einigen anderen Aktien zu stoppen.

Saga hat zu weit verbreiteten Anrufen geführt – angeführt vom CEO von Robinhood – die Abwicklung von T+0 in Betracht zu ziehen, dies wurde jedoch von der DTCC und anderen Branchenexperten aufgrund der Entfernung von Liquidität und der Minderung der Risikovorteile des derzeit laufenden konkurrierenden Systems schnell widerlegt. Unterdessen wies die DTCC darauf hin, dass die Zahl der abzurechnenden Transaktionen zunehmen und die Zahl der fehlgeschlagenen Transaktionen erheblich zunehmen könnte.

Datenkontrast =”auto” > Teilnehmer sind jedoch sehr an T+1-Änderungen interessiert, die nach Vorfällen in den letzten Wochen wahrscheinlich beschleunigt wurden, und das DTCC glaubt, dass dies zu einer Verringerung der NSCC-Margenvolatilitätskomponente um 41 % führen könnte.

“Da sich die Branche weiter um die Verkürzung ihres Abrechnungszyklus anpasst, hat DTCC aktiv damit begonnen, die Grundlagen zu legen, und ist bereit, schnell zu einem möglichen Übergang zu T+1 überzugehen”, sagte Michael McClain, Managing Director und CEO von Capital Clearing and Clearing Services DTC bei DTCC.

“Wir setzen uns weiterhin dafür ein, mit der Industrie, den Regulierungsbehörden und den wichtigsten Stakeholdern zusammenzuarbeiten, um die Zukunft der Clearingsysteme und all der spannenden Möglichkeiten, die sie bieten können, zu gestalten – von der Reduzierung von Risiken und Kosten bis hin zu einer besseren Widerstandsfähigkeit des Unternehmens und einer höheren betrieblichen Effizienz.” 

Post DTCC präsentiert einen Zwei-Jahres-Plan für den Umzug zu einer kürzeren Siedlung erschien zuerst auf TRADE.