Großbritannien gewährt EU-Äquivalenz, wenn die Brexit-Übergangsfrist kurz vor dem Ende steht

forex-generator

101.000 Großbritannien gewährt EU-Äquivalenz, wenn die Brexit-Übergangsfrist kurz vor dem Ende stehtThe großbritannien der Europäischen Union unterschiedliche Gleichwertigkeitsrechte einräumen wird, da Kanzler Rishi Sunak vor dem Ende der Brexit-Übergangszeit Sicherheit und Stabilität im Finanzdienstleistungssektor versprochen hat.  

Sunak und Hm Treasury skizzierten eine Reihe von Gleichwertigkeitsbeschlüssen für die EU-Mitgliedstaaten und den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) vom 31. Dezember, in denen es heißt, dass der Ansatz des Vereinigten Königreichs in dieser Frage nach dem Brexit auf technischen und Ergebnisgründen basieren würde.   

“Wenn wir so viele Gleichwertigkeitsentscheidungen wie möglich treffen, wenn wir nicht in der Lage sind, von der EU zu erklären, tun wir das Richtige für das Vereinigte Königreich und sorgen für Sicherheit und Stabilität für Unternehmen”, kommentierte Sunak.  

Der Gleichwertigkeitsbeschluss deckt mehrere Schlüsselbereiche ab, darunter Clearing, Zentralverwahrer, Benchmark-Administratoren, Derivate und Handel außerhalb eines geregelten Marktes. Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat weitere Äquivalenzentscheidungen nicht ausgeschlossen und einen offenen Dialog mit der EU gefördert.   

Entwicklung wurde in der gesamten Branche von verschiedenen Handelsgruppen und Verbänden sowie der Bank of England und Financial Conduct (FCA) übernommen.  

“Wir begrüßen die Gewissheit der heutigen Gleichwertigkeitsentscheidungen”, sagte Adam Farkas, Ceo des Verbandes für Finanzmärkte in Europa. Wir hoffen, dass bei den politischen Verhandlungen und gleichwertigen Entscheidungen der EU und des Vereinigten Königreichs in weiteren Bereichen, wie dem Handel mit Aktien und Derivaten, weitere Fortschritte erzielt wurden.” 

Während die Entscheidung des Vereinigten Königreichs über die Gleichwertigkeit den Unternehmen Klarheit verschaffen wird, muss die Industrie nun abwarten, wie die Europäische Kommission reagiert. 

Kürzlich erklärte das Vereinigte Königreich, dass es Unternehmen den Handel mit EU-basierten Systemen ermöglichen würde, was als ganzheitlicherer Ansatz für Aktienhandelsverpflichtungen im Vergleich zu Europas Komplexität und Position angesehen wurde.  

, teilte die FCA nach Bestätigung ihrer Ansatz für Aktienhandelsverpflichtungen, auf den sich die gegenseitige Gleichwertigkeit zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU leicht einigen lassen sollte und nach dem Brexit der beste Weg zur Bewältigung sich überschneidender Regeln bleibt.  

“Wir unterstützen den Ansatz der Kanzlerin in Bezug auf Äquivalenz – einen technischen und keinen politischen Ansatz”, kommentiert Chris Cummings, CEO der Investment Association.  

“Die heutigen Ankündigungen werden den in Großbritannien ansässigen Unternehmen nach dem Brexit ein gewisses Maß an Klarheit über den Zugang zu kritischen Infrastrukturen verschaffen, und nun werden alle Augen darauf richten, dass die Kommission im Interesse von Sparern und Investoren in ganz Europa revanchiert.” 

Während Sunak und DAS Finanzministerium von HM Ambitionen für britische Finanzdienstleistungen aufgestellt haben, Londons Position als globale Finanzmacht nach dem Brexit zu erneuern, haben Untersuchungen von EY im vergangenen Monat die Auswirkungen des Brexit auf die Stadt aufgezeigt. 

Mehr als 7.500 Arbeitsplätze im Finanzdienstleistungssektor sind aufgrund des Brexit aus Großbritannien weggezogen, wobei Vermögenswerte im Wert von 1,2 Billionen Dollar von den 24 zu gründenden Finanzunternehmen nach Angaben des Finanzdienstleisters EY geschaffen wurden, wie der Brexit-Tracker berichtet. Davon sind allein im letzten Quartal 400 aus London umgezogen.  

“Es liegt immer noch in allen Parteien in Europa oder außerhalb des Interesses von london, seine bedeutende Position auf den Primär- und Sekundärmärkten zu behaupten”, kommentierte Chris Hollands, Leiter des europäischen Vertriebs- und Account-Managements bei TradingScreen, die Entscheidung des Vereinigten Königreichs zur Gleichwertigkeit.  

“Bis zum Ende der Übergangszeit werden die Marktteilnehmer nach einem offenen und detaillierten Rahmen für UNTERNEHMEN mit Sitz in der EU suchen, die weiterhin problemlos in der Stadt tätig sein werden. Erst wenn diese verworrenen Nuancen vereinbart sind, kann sich die Stadt ein wirkliches Bild davon machen, wie die globalen Kapitalmärkte nach dem Brexit funktionieren werden.”

Nachdem Großbritannien der EU Äquivalenz gewährt, während die Brexit-Übergangszeit sich ihrem Ende nähert, erschien sie zuerst auf THE TRADE.