Großbritannien zielt auf SIs, dunklen Handel und konsolidiertes Band in der regulatorischen Roadmap nach dem Brexit ab

Startseite » Verordnung » Großbritannien zielt auf SIs, dunklen Handel und konsolidiertes Band in der regulatorischen Roadmap nach dem Brexit ab
Geschrieben von: Anton Sergeev
forex-generator

Großbritannien zielt auf SIs, dunklen Handel und konsolidiertes Band in der regulatorischen Roadmap nach dem Brexit ab Schatzkanzler Rishi Sunak

Das britische Finanzministerium hat seine Kapitalmarktberatung veröffentlicht, in der seine detailliertesten Pläne für umfassende Änderungen der wichtigsten MiFID II-Anforderungen in einer Welt nach dem Brexit dargelegt werden.

Nach den Plänen der Regierung, MiFID II regulatorische Anforderungen für systematische Internalisierer (SIs), die Aktienhandelspflicht (STO), dunkle Handelsbeschränkungen und die Zeckengröße und Transparenzregime werden überarbeitet.

Neben Änderungen an MiFID II veröffentlichte HM Treasury mehrere Dokumente, in denen der Ansatz des Vereinigten Königreichs zur Ankurbelung der Finanzbranche nach dem Brexit dargelegt wurde. In einer Rede im Mansion House in London sagte der Schatzkanzler Rishi Sunak, da keine Vereinbarungen mit der EU über die Gleichwertigkeit stattgefunden hätten, werde das Vereinigte Königreich nun mit seinen eigenen Prioritäten vorankommen.

“Offener, wettbewerbsfähiger, technologisch fortschrittlicher und nachhaltiger – das ist unsere Vision für Finanzdienstleistungen. Die Roadmap, die wir heute veröffentlichen, enthält einen detaillierten Plan für die nächsten Jahre – und ich freue mich darauf, sie gemeinsam zu liefern “, fügte Sunak hinzu.

Im Rahmen der vorgeschlagenen Änderungen der europäischen MiFID II würde die britische Regierung multilaterale Handelsmöglichkeiten zulassen (MTF) Transaktionen auf einer ausgeglichenen Hauptbasis und dunkle Pools auszuführen, um Aufträge am Mittelpunkt innerhalb des besten Angebots und Angebots eines britischen oder nicht-britischen Handelsplatzes abzugleichen, anstatt zum besten Gebot und Angebot des Ortes mit dem “relevantesten Markt in Bezug auf Liquidität” gemäß den Anforderungen.

SIs wären auch in der Lage, Aufträge an der Mitte für alle Trades auszuführen, einschließlich Trades, die unter groß im Maßstab (LIS) sind, vorausgesetzt, der ausgeführte Preis liegt bei einem SI notierten Preis. SIs wurden letztes Jahr dem Zeckengrößenregime unterworfen, was sich als umstritten erwies und die Fähigkeit der Veranstaltungsorte einschränkte, bieten Preisverbesserungen bei Bestellungen unter LIS.

Börsengruppen haben zuvor argumentiert, dass SIs einen unfairen Vorteil gegenüber beleuchteten Veranstaltungsorten hätten, um Preisverbesserungen anzubieten, die das Routing von Kundenaufträgen an SIs anstatt an Börsenplätzen ablenken würden. Wichtige Vermögensverwalter, einschließlich BlackRock, forderten die Regulierungsbehörden auf, den Mittelpunktehandel unter der Debatte zu schützen, dass das Zeckengrößenregime möglicherweise auf SIs, periodische Auktionen und Blockade von Handelsplätzen ausgeweitet würde.

Die Konsultation des Vereinigten Königreichs fügte hinzu, dass Änderungen der Vor-Handel-Transparenz-Regelung, um SIs dazu zu ermutigen, in aussagekräftigeren Größen zu zitieren, auch zur Preisbildung beitragen würden. SIs müssen derzeit Angebote veröffentlichen, wenn sie bis zu 10% SMS (Standardmarktgröße) in liquiden Instrumenten notieren.

Wie zuvor bestätigt, wird die britische Regierung die STO offiziell verschrotten, die Wertpapierfirmen verpflichtet, auf einem geregelten Markt (RM), MTF, zu handeln, SI oder gleichwertige ausländische Veranstaltungsorte. Das Ziel der STO, die beleuchtete Handelstätigkeit zu erhöhen, sei nicht erreicht worden, hieß es in der Konsultation, während die Fähigkeit, an Orten durchzuführen, die den besten Preis für Anleger boten, begrenzt gewesen sei.

Die doppelten Volumendeckel (DVCs), die die Menge des dunklen Handels beschränken, die auf einem Instrument und marktweiten Niveau stattfinden kann, werden ebenfalls verschrottet. Die britische Financial Conduct Authority (FCA) wird jedoch das Niveau des dunklen Handels überwachen und Befugnisse gewinnen, die Tätigkeit auf der Grundlage verschiedener Metriken im Rahmen des Vorschlags des HM Treasury auszusetzen.

Dark Trading steht im Mittelpunkt der britischen Strategie, rund 8 Milliarden Euro an Handelsvolumen zurückzugewinnen, die im Januar 2021 die Londoner Veranstaltungsorte für EU-Standorte verlassen haben, als die Brexit-Übergangsphase zu Ende ging. Das Vereinigte Königreich hat bereits die Schwelle für LIS-Transaktionen für den dunklen Handel gekürzt, im krassen Gegensatz zur EU, die begrenzt ist dunklen Handel, in einem Versuch, einige dieser Volumen zurückzugewinnen.

Unter Berufung auf einen Bericht aus dem Jahr 2017, der darauf hindeutete, dass die DVCs nicht geeignet seien, erklärte die Konsultation, dass die DVCs kein geeignetes Instrument seien, um die Preisbildung auf den britischen Märkten zu schützen. Die FCA hob auch in einem separaten Bericht Anfang des Jahres hervor, dass der Handel mit dunklen Pools Ausführungskosten für Anleger sparen kann. Buy-Side-Trader werden die Entscheidung zur Tilgung der DVCs begrüßen. Nach der Überprüfung von MiFID II durch die EU im vergangenen Jahr ergab eine Umfrage von Rosenblatt Securities, dass 75% der Befragten auf Kaufseite die Streichung der DVC in ihrer Gesamtheit befürworteten.

Bei festen Einkünften und Derivaten will die britische Regierung die Transparenzregelung vor und nach dem Handel überarbeiten. Komplexe Liquiditätsberechnungen, die bestimmen, ob der Handel in Echtzeit veröffentlicht werden sollte, würden durch eine qualitative und quantitative Bewertung ersetzt.

In der Konsultation wurde hervorgehoben, dass die Liquiditätsberechnungen nicht wirksam sind und dass zwischen 52% und 69% der Unternehmensanleihen, die in eine Analyse des FCA einbezogen wurden, die im Rahmen der MiFID II-Berechnungen als liquide ermittelt wurden, tatsächlich illiquide waren.

Die britische Regierung hofft auch, den Geltungsbereich der Vor-Handel-Transparenz-Regelung auf Systeme zu beschränken, die unter voller Transparenz wie elektronische Auftragsbücher und periodische Auktionen funktionieren. Der Schritt würde bedeuten, dass bilaterale Geschäfte von der Regelung ausgenommen sind, und Investoren würden mehr Wahlmöglichkeiten gegenüber der Entscheidung für Vor-Handel-Transparenz gewinnen.

anderswo werden in der Konsultation Optionen für ein konsolidiertes Festgeldband des Privatsektors untersucht. Es ist dringender, ein Band für festverzinsliche Daten zu entwickeln, sagte die Regierung, da der festverzinsliche Handel weniger konzentriert ist als Aktien und ein größerer Anteil eher OTC als an Veranstaltungsorten ausgeführt wird.

Die Pläne für ein konsolidiertes Band mit festem Einkommen werden auch von den Marktteilnehmern begrüßt, die sich darauf geeinigt haben, dass es nach wie vor kein Band an Aktien gibt, sondern ein weiter Traum für festes Einkommen ist. Einige haben argumentiert, dass Regulierungsmaßnahmen erforderlich sind, wenn ein Band festgelegt werden soll, da die Aufgabe als zu aufwendig für die Entwicklung angesehen wird. Die Europäische Kommission skizzierte die Pläne, im Januar dieses Jahres unter zunehmendem Druck der Industrie auf die Anleihemärkte zu drängen.

Marktteilnehmer wurden um Feedback zu allen von der britischen Regierung vorgeschlagenen Plänen gebeten, wenn die Konsultation am 2. Juli eröffnet wird. Die Befragten haben bis zum 24. September Zeit, Antworten einzureichen.

Die Post UK Ziele SIs, dunklen Handel und konsolidierte Band in Post-Brexit Regulierung Roadmap appeared first on The TRADE.