Handelsverbände, die auf den Konzern-Tape-Umsatzsystem der Europäischen Kommission getroffen wurden

Startseite » Verordnung » Handelsverbände, die auf den Konzern-Tape-Umsatzsystem der Europäischen Kommission getroffen wurden
Geschrieben von: Anton Sergeev
forex-generator

Der European Fund and Asset Management Association (EFAMA) und das europäische Forum der europäischen Wertpapierverbände (EFSA) haben eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, die Bedenken hinsichtlich der konsolidierten Bandpläne der Europäischen Kommission ausdrückt.

WARN Das Band schafft ein ungefälltes Spielfeld und ergibt den etablierten Austausch einen unfairen Umsatzvorteil.

, die zunächst im Rahmen seiner Kapitalmärkte der Capital Markets Union Union Union (CMU) vorgeschlagen wurden, hat die Kommission im November planen, einen einzelnen konsolidierten Bandanbieter für jede Anlageklasse umzusetzen, unter anderem in der Regulierung von Mifid II.

Während viele die Einführung einer konsolidierten Datenquelle in den Markt begrüßt, die von der Kommission vorgeschlagene Umressierungspläne -, die den Umsatz vom Band zurück an den etablierten Börsen füttern würden, haben sich umstritten.

“Wir bemerken, dass mehrere Versuche, den Fluss an die regulierten Märkte zu ermitteln auf Kosten anderer Ausführungsorte, “Efama und EFSA”. “Eigenkapitalmarktstruktur ändert sich, wie die in den letzten Vorschlägen der EG enthaltenen Vorschläge, schaffen ein Unlvel-Feld- und Kompromisswettbewerb, der mit MiFID I eingeführt wurde.”

EFAMA und EFSA-Gesamtrechnung, markierte die Notwendigkeit, das Umsatz-Sheming-System zu verfeinern, und verlängern Sie es über die geregelten Märkte hinaus.

“Wir sind besorgt über ein Modell, das die faire Vergütung von Datenbeiträgen als Schlüsselfunktion einsetzt Aktien CT [konsolidiertes Band], “sie sagten. “Darüber hinaus berücksichtigen wir den Vorschlag, die Datenbeiträger durch” Minimum Revenue-Ziele “zu kompensieren, wie die derzeit definierte Mindesteinkommensziele mit offenen Deckungskosten ohne sichtbare Deckungskosten auf ein Niveau, das der tatsächlichen Datenerzeugung verbunden ist.”

stattdessen haben die Verbände vorgeschlagen, dass das Schema den Aufbau des Gesamtbetrags angeben sollte umverteilt werden “, um sicherzustellen, dass Mitwirkende einen Anteil an dem Erfolg des Bandes haben und dass das Abonnement des Bandes für Marktteilnehmer attraktiv bleibt”.

In ihrer Erklärung heben das Paar auch hervor: Erhalten Sie den Umsatzerlöse aus ihren eigenen proprietären Daten und dem neu vorgeschlagenen Konzernband, falls die aktuellen Pläne voran gehen.

Die Entwicklung folgt einem schuldetischen Überblick über das Umsatzsystem von Cboe früher in diesem Monat, der es “sehr diskriminierend” nannte, was gegen Pan- Europäische Orte, die keinen Gewinn vom Band sehen würden.

Außerhalb des Umsatzsystems erhoben die Verbände auch Bedenken hinsichtlich der anhaltenden Kosten der Marktdaten, die separat auf Pläne für ein Band gerichtet werden müssen, das sie in der Bericht der Kommission nicht ordnungsgemäß angesprochen worden seien.

“Eine Reihe von ESMA Die übrigen Empfehlungen sind leider nicht in den Vorschlag enthalten “, sagte Efama und EPSA in ihrer gemeinsamen Erklärung.” Dies beinhaltet die ESMA-Empfehlung, die Bestimmung zu verschieben, um Marktdaten auf der Grundlage der Kosten auf den Text des Level 1 zu erbringen, und das Löschen der Artikel, die den Handelsstätten, APAs, CTPs und SIS ermöglichen, die für Marktdaten angeboten werden, proportional auf den Wert des Marktes Daten repräsentieren Benutzer. Dies widerspricht dem kostenbasierten Ansatz. ”

Die nach dem Konzern-Tape-Umsatzsystem der Europäischen Kassette getroffenen Posthandelsverbindungen erschienen zuerst auf dem Handel.

.

0 Comments

Add comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*