Inter-Dealer-Broker BGC und GFI in 25 Millionen US-Dollar Vergleich

forex-generator
Bgc

BGC und GFI wurden beschuldigt, gefälschte FX-Optionen zu “fliegen” und zu “drucken”, um Kunden zu täuschen.

BGC Financial und GFI Securities haben die Gebühren im Zusammenhang mit ihren Devisenoptionen-Handelsschaltern beglichen und werden zusammen 25 Millionen US-Dollar zahlen, in der jüngsten Aktion gegen Wall-Street-Firmen, die betrügerischen Devisenhandel betreiben.

Die Inter-Dealer-Broker machten falsche Behauptungen, dass bestimmte Geschäfte stattgefunden hätten und dass Gebote und Angebote auf ihren Devisenoptionen in Schwellenländern ausführbar seien, teilte die US Commodities Futures Trading Commission (CFTC) mit.

Bekannt als “fliegend”, veröffentlichten beide Institutionen gefälschte Gebote und Angebote auf ihren elektronischen Handelsplattformen für FX-Optionen und teilten dann die gefälschten Trades den Kunden mit, die als “Drucken” bezeichnet werden, um Kunden dazu zu bringen, zu Zeiten und Zupreisen, die sie andernfalls möglicherweise nicht.

“Broker und andere Vermittler spielen in unseren Märkten eine entscheidende Rolle. Die CFTC verpflichtet sich, die Integrität unserer Märkte zu schützen, indem sie sicherstellt, dass sie für betrügerisches Fehlverhalten zur Rechenschaft gezogen werden”, sagte James McDonald, Direktor der CFTC.

Die Anklage wurde von der CFTC und der New York Attorney General es Office nach einer dreijährigen Untersuchung des Fehlverhaltens an BGC und GFI erhoben. Im September letzten Jahres kündigte der Generalstaatsanwalt strafrechtliche Verurteilungen der Maklerfirma TFS-ICAP wegen ähnlicher betrügerischer Aktivitäten an. Der Broker bekannte sich schuldig, gefälschte Trades in Emerging Market FX-Optionen zu posten.

“Was an der Wall Street passiert, wirkt sich auf Familien an der Main Street aus”, sagte Generalstaatsanwältin Letitia James. “Deshalb ist die Aufrechterhaltung der Integrität unserer Finanzmärkte für mein Büro von größter Bedeutung. Das heutige Ergebnis spiegelt diese Verpflichtung wider, Institutionen, die Betrug begangen haben, für ihre Verfehlungen zur Rechenschaft zu ziehen.”

BGC wird eine Strafe von 15 Millionen US-Dollar zahlen und GFI wird 10 Millionen US-Dollar zahlen, um die Gebühren zu begleichen, und beide Makler sind verpflichtet, interne Kontrollen und Verfahren zu verbessern, indem sie einen Monitor ihrer Handelstätigkeit ernennen.