Kristallkugel des Handels 2021: Verordnung

forex-generator

Kristallkugel des Handels 2021: VerordnungAs in die Zeit nach dem Brexit zu bewegen, steht London kurz davor, seinen MTF-Heimatstatus zu verlieren, wobei die meisten GEHANDELTen EU-Aktien auf den Kontinent umziehen werden. In den kommenden Monaten könnten wir jedoch sehen, wie das Vereinigte Königreich die Gelegenheit dazu vergibt, die Handelsregeln umzuschreiben und einen liberaleren Ansatz für die Marktstruktur zu schaffen, der von der Fixierung der EU auf den zunehmenden beleuchteten Handel abweicht. 

Infolgedessen könnte das VEREINIGTE Königreich die Beschränkungen für dunkle Pools lockern und die führende Rolle der EU bei anderen MiFID-II-Reformen im Zusammenhang mit regelmäßigen Auktionen und systematischen Internalisierern ins Visier nehmen. Dies könnte zu umfassenderen Diskussionen über die regulatorische Gleichwertigkeit führen, aber letztlich das Vereinigte Königreich zum bevorzugten Handelsziel für außereuropäische Unternehmen machen. In der Zwischenzeit wird nicht mehr darüber diskutiert, wie die Industrie mit den Austauschpausen von Interch! umgeht, zumal Remote-Arbeiten in der brancheweiten Branche immer häufiger auftreten. Anish Puaar, Market Structure Analyst, Rosenblatt Securities

Für londons Finanzmärkte wird das Makroumfeld vom Rückzug aus der wirtschaftlichen Nosedive COVID-19 und den frühen Stadien der Post-Brexit-Ära dominiert. Die britischen Finanzmärkte waren die Nachwirkungen der Brexit-Verhandlungen, und die Auswirkungen auf die Stadt werden heller beginnen, wenn Finanzunternehmen ihre Brexit-Strategien verfolgen. Dies wird nicht auf einer “Big Bang”-Basis geschehen, sondern im Laufe der Zeit, wenn Unternehmen ihre Büros in EU-Ländern aktivieren oder modernisieren.

Der sichtbarste Effekt wird die Anzahl der von der Stadt übertragenen Unternehmen sein, sowie das Kapital und die Liquidität, die notwendig sind, um sie zu finanzieren, nicht die Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter. Äquivalenzverhandlungen können Jahre dauern, da verschiedene Teile zu komplexer Verordnungen getrennt bewertet werden müssen. Veränderungen in den Vereinigten Staaten und anderswo werden dazu führen, dass Anstrengungen unternommen werden, um die Regulierung zwischen den Finanzzentren wirksamer anzugleichen und einen “Globalisierungsansatz” für den Aufsichtsrahmen und -rahmen zu fördern. David Clark, Präsident der European Association of Premises and Intermediaries (EVIA)

Die Regulatoren haben gute Arbeit geleistet, indem sie die Kaufseite im Jahr 2020 unterstützt haben, indem sie eine Reihe von Maßnahmen eingeführt haben, von der Lockerung der Beschränkungen bis hin zur Nachregulierung, was der Industrie die notwendige Zeit gibt, um die mit der Umstellung auf groß angelegte Fernarbeit verbundene betriebliche Belastung zu verringern. Im Jahr 2021 werden die Unternehmen aufholen, weil die Regulierung nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden kann. Die britische FCA erklärte, sie erwarte, dass die Unternehmen weiterhin die regulatorischen Standards einhalten, unabhängig von anhaltenden Betriebsstörungen, die durch COVID-19 verursacht werden.

2020 hat sich auch die Dynamik der Beziehungen zwischen der Regulierungsbehörde und den regulierten Behörden erheblich verändert, was auch in Zukunft absehbar bleiben dürfte. Beide Seiten sind jetzt auf Augenhöhe, da sie bei der besten Buy-Side-Antwort eng zusammenarbeiten. Auch für 2021 erwarten wir eine noch stärkere Betonung der Datenregulierung, da Unternehmen über eine zunehmende Datenmenge mit einem beschleunigten Trend zur digitalen Bereitstellung verfügen. : Alexandra Foster, Director, Insurance, Wealth Management and Financial Services, BT

Die anhaltende Rate der regulatorischen Berichtsänderungen zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung und die Compliance-Kosten steigen weiter. Nicht nur zur Einführung neuer Systeme, sondern auch zur Aufrechterhaltung bestehender Berichtspflichten und zur Anpassung an Änderungen.

Aufgrund einer Pandemie und Marktvolatilität, die die Betriebskosten und Risiken erhöht, werden die Marktteilnehmer ihre Pläne zur Neubewertung der Berichtslandschaft beschleunigen und erkennen, dass interne Lösungen keinen Wettbewerbsvorteil bieten.

Stattdessen lagern Compliance-Teams Legacy-Reporting-Lösungen an Cloud-basierte Anbieter aus, deren Technologie in der Lage ist, große Mengen komplexer Daten über mehrere Vorschriften und Anlageklassen hinweg zu adressieren, sodass Unternehmen die Kosten kontrollieren und einen strategischeren Ansatz für die behördliche Berichterstattung verfolgen können. : Philip Flood, CCO Inforlago, Gresham Technologies

2021, wird ihre Geschäftsinfrastruktur weiterhin über Vermögensverwalter anzeigen, um sicherzustellen, dass die Absichten wird nicht durch schlechte Umsetzungsergebnisse als Folge unzureichender Technologie untergraben. Das vergangene Jahr war eine steile Lernkurve für Investmentmanager, da sie ihre BCP-Pläne überprüfen, das Outsourcing einiger ihrer Desk-Transaktionsfunktionen aktiv bewerten oder zusätzliche Desk-basierte Transaktionsunterstützung von Drittanbietern inlagern mussten.

Um die Kosten zu senken, aber auch auf die Schaffung von Renditen für Endinvestoren zu konzentrieren, wird die Branche weiterhin nach unabhängigen, brokerneutralen Trading Desk-Tools suchen, die einen datengesteuerten Ansatz für alles verfolgen, von der Analytik bis hin zur Trading- und Routing-Technologie. Nur so können Investmentmanager Handelsstrategien effektiv umsetzen, indem sie zusätzliche Kanäle nutzen, um mit beispiellosen Situationen umzugehen, Vanilletransaktionen automatisieren und Händlern die Freiheit lassen, sich auf komplexeren Mehrwert-Kundenservice zu konzentrieren. Dan Shepherd, CEO, BTON Financial

2020 war das Jahr, in dem Marktteilnehmer im gesamten Spektrum gezwungen wurden, sich anzupassen und zu reagieren. Obwohl dies einmal mehr die Stärke der globalen Märkte unter Beweis gestellt hat, vermute ich, dass wir dies angesichts der Zeit, der Anstrengungen und Ressourcen, die Unternehmen in ihre Zukunft investiert haben, letztendlich als Katalysator sehen werden.

Zum Beispiel baute die Käuferpartei weiterhin die Infrastruktur auf, die für den Zugriff auf zusätzliche Liquidität und niedrigere Transaktionskosten erforderlich war. In der Zwischenzeit entwickelten die Emittenten ihre Produktvertriebskanäle trotz erhöhter Volatilität und anhaltender Liquiditätsfragmentierung weiter. Wir gehen davon aus, dass sich diese Trends auch 2021 fortsetzen werden, zumal alternative Quellen elektronischer Liquidität in Krediten, Derivaten und Aktien online entstehen und es den Marktteilnehmern ermöglichen werden, ihren Ansatz für das Risikomanagement neu zu betrachten. : Bryan Christian, Leiter Institutional Services, Old Mission

Zu sagen, dass 2020 turbulent war, ist offensichtlich eine riesige Untertreibung. Marktvolatilität in Verbindung mit vorübergehenden Börsenschließungen veranlasste kunden, schnell neue Arbeitsabläufe zu übernehmen und ihr Verhalten zu ändern.

Wir glauben, dass Eine der langfristigen Auswirkungen dieser Änderungen – sowie die Umsetzung von Regulierungsinitiativen wie CAT und den neuen OCC-ID-Tags – besteht darin, weiterhin Prioritäten zu setzen, die sowohl auf der Kauf- als auch auf der Verkaufsseite darin bestehen, den Workflow im Handel zu rationalisieren und nicht nur die Umsetzung. Seit seiner Einführung durch Implementierung, Risikoanalyse, Post-Trade-Analyse, Rechnungslegung und Compliance-Berichterstattung hat sich das Innovationstempo um sie herum beschleunigt. Und da diese Effizienz im Jahr 2021 und darüber hinaus steigt, wird zusätzliche Transparenz und ein weiterer Fokus auf systemische Risikominderung noch mehr Priorität erhalten. – Tim Miller, Co-COO, Dash

Eigene Handelsunternehmen, die eine Strategie mit geringer Latenz verfolgen, werden sich weiterhin in einem aufstrebenden und wegweisenden Markt engagieren, der von dem Wunsch nach Diversität und Arbitrage-Möglichkeiten angetrieben wird. Die COVID-19-Krise bedeutet, dass noch mehr dieser Händler am Handel an neuen Börsen interessiert sind. Die bevorzugten Märkte werden China, Indien und Brasilien sein. Für Anbieter wie Avelacom können wir uns durch den Ausbau unserer Netzwerkbandbreite und geografischen Präsenz in diesen Märkten sowie durch die Diversifizierung unseres Lösungsportfolios auszeichnen, einschließlich der Bereitstellung von mehr Optionen für Produkte mit Marktdaten. – Alexei Larichev, CEO, Avelacom

Heute stehen Buy-Side-Unternehmen vor dem komplexesten Handelsumfeld in der Geschichte der Branche, vor allem aufgrund der erhöhten Volatilität, der zunehmenden regulatorischen Verpflichtungen und der Notwendigkeit, verschiedene Anlageklassen im Namen der Kunden zu verfolgen, zu verstehen und zu handeln. Darüber hinaus hat die Branche nun Zugang zu einer Vielzahl von Nachrichten- und Nachrichtenquellen, die verdichtet und interpretiert werden müssen, um fundierte Entscheidungen im Namen der Kunden zu treffen. All dies geschieht in einer Zeit, in der die Branche unter gebührendrucklichem Druck steht, um sicherzustellen, dass ihre eigenen Geschäfte während der Krise widerstandsfähig bleiben.

Als Ergebnis wird 2021 die Rolle und das Know-how, die vom Händler auf der Kaufseite benötigt werden, weiterentwickeln. Mehr denn je müssen sie Chancen in verschiedenen Anlageklassen haben; Fähigkeit, starke Beziehungen zu Kunden aufzubauen und aufrechtzuerhalten; starkes Verständnis Vorschriften; Fähigkeiten und die Fähigkeit, die neuesten Handelssysteme effektiv zu nutzen. Darüber hinaus können sie es sich nicht leisten, isoliert zu arbeiten – Vertriebsbüros müssen eng mit Midrange- und Back-End-Funktionen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die an der Rezeption generierten Einnahmen aufgrund betrieblicher Ineffizienz nicht entfernt werden. Michael Horan, Head of Trade, BNY Mellon Pershing

Post The TRADE es Crystal Ball 2021: Regulation erschien erstmals auf TRADE.