Market Makers Association warnt vor Loopholes in europäischem Zahlungsverbot für den Auftragsfluss

Startseite » Verordnung » Market Makers Association warnt vor Loopholes in europäischem Zahlungsverbot für den Auftragsfluss
Geschrieben von: Anton Sergeev
forex-generator

Der Futures Industry Association European Principal Traders Association (FIA EPTA) hat den Umzug der Europäischen Kommission auf Ban-Zahlung für den Auftragsfluss (PFOF) unter MiFID II begrüßt, warnte jedoch vor potenziellen Schlupflöchern in den Änderungen.

Brüssel bewegte sich, um PFOF für “Hochfrequenzhändler zu verbieten, die als SIS [systematische Internalisierer organisierte Händlern am 25. November als Teil des Aktionsplans der Kapitalmärkte Union (CMU) organisiert werden. Unter den Änderungen müssen stattdessen ein Einzelhandelsbestellungsfluss verdienen Durch die Veröffentlichung wettbewerbsfähiger Vorhandelsangebote.

in einer Folgeaussage an die Änderungen, sagte FIA ​​EPTA, dass die Definition der Kommission große Lücken übrig, was als Pfof gilt, wie es sich angeht und wer es üben kann. Und anschließend hinterlassen Lücken würde es diesen Praktiken ermöglichen, in der EU fortzufahren.

Der Verein sagte, dass es sich um “kritische” handelt Ein Verbot der Pfof, das alle direkten und indirekten monetären und nicht monetären Anreiz umfasst, einschließlich aller möglichen Ausführungs- und Routing-Szenarien zwischen allen Arten von Teilnehmern.

“In FIA EPTAs Sehen Sie sich diese Praktiken an, die in einigen Mitgliedstaaten beobachtet werden, einen unangemessenen Interessenkonflikt, der einen fairen Wettbewerb zwischen den Marktteilnehmern sowie der besten Ausführung für Endkunden untergräbt”, sagte Piebe Teeboom, Generalsekretär der FIA EPTA.

“Diese Praktiken [PFOF] unterschalten EU-Anlegerschutzstandards der EU und letztendlich das Benachteiligungsrisiko, und in der Kurslaufzeitfahrt, deren Teilnahme an europäischen Kapitalmärkten stattfinden wird, werden die sehr wichtigsten Anleger für ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung sein.”

anderswo Die FIA ​​hat die bedingte Unterstützung für die Pläne der Kommission geäußert, um ein konsolidiertes Band in Europa umzusetzen.

Die Europäische Kommission hat letzte Woche Pläne eingetreten, um einzuführen Ein Echtzeit-Post-Trade-Single-Konzernbandanbieter für jede Anlageklasse. FIA EPTA sagte jedoch, dass der Umfang des Ableitungsbandes übermäßig eng war und ein ebenso umfassendes Klebeband an die für Aktien und Anleihen vorgeschlagenen Anleihen vorgeschlagen wurde.

Es fügte hinzu, dass die Änderungen der Kommission in der Anleihe der Markttransparenz -, die das Harmonisieren des Deframsregimes und die Verkürzung der Veröffentlichung der Post-Handel-Veröffentlichungen einschließt, um eine Decke 15-Minuten-Ablagerungen aufzunehmen, da die Änderungen mehrdeutig sind und ein übermäßig komplexes Regime erstellen mit Empfehlungen von 15 Minuten bis zwei Wochen.

“Dies ist auch der Fall für großformatige Transaktionen, wenn sie gemeinsam mit einem effektiven Volumen-Maskierungsregime umgesetzt werden, um sicherzustellen, dass Liquiditätsanbieter nicht unangemessener Risiko ausgesetzt sind und noch in der Lage sind, selbst nachdem das Defram-Fenster abgelaufen ist? Der Markt kennt nicht die vollständige Größe des großen Handels “hinzugefügt Teeboom.

Die konsolidierten Bandvorschläge der Kommission haben gemischte Bewertungen von verschiedenen Assoziationen angezogen. Insgesamt begrüßt die Branche seine Einführung, aber viele haben das von der Kommission vorgeschlagene System Verbesserungen vorgeschlagen.

Der Verein für Finanzmärkte in Europa (AFME) hat das konsolidierte Klebeband für Aktien angefordert. Zu den Voraussetzungsdaten sowie die Nachgebern Klebeband, bevor Sie Änderungen des Transparenz der Transparenz nach dem Trade ausmachen.

“Dies wird vermeiden, dass er engagierte Liquiditätsanbieter auf mögliche unangemessene Risiken, insbesondere beim Handel mit illiquiden Instrumenten oder Transaktionen über einer bestimmten Größe, freizusetzen, da dies nicht ordnungsgemäß berücksichtigt wird, kann dies dazu führen, dass die Liquidität für Unternehmen und Investoren zur Abnahme von Liquidität führen kann”, sagte Adam Farkas, Afme Chief Executive.

Der Post-Market Makers Association warnt vor Loopholes in europäischem Zahlungsverbot für den Auftragsfluss zuerst auf dem Handel.

.

0 Comments

Add comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*