Numis Securities implementiert Torstone-Plattform für Post-Trade-Operationen

forex-generator
Numis Securities

Numis Securities hat einen mehrjährigen Vertrag mit Torstone Technology unterzeichnet, um seine Aktiengeschäfte nach dem Handel zu überarbeiten.

Numis Securities wird die Cloud-Plattform für die Nachbearbeitung von Torstone Technology bereitstellen, um im Gefolge von MiFID II in Europa weitere Operationen zu automatisieren.

Der Broker-Händler hat einen mehrjährigen Vertrag mit Torstone Technology unterzeichnet, um Inferno zu installieren, die cross-asset, Post-Trade-Plattform, die Mittel- und Back-Office direkt durch Verarbeitung unterstützt, für sein Aktienhandelsgeschäft.

"Wir benötigen eine einzige, integrierte, skalierbare und Cloud-basierte Plattform, die die Breite der Funktionalität und Flexibilität bietet, um unser Geschäft auszuführen und weiterhin das Niveau des Service zu bieten, den unsere Kunden erwarten", sagte Tim Valmas, Leiter Technologie und bei Numis Securities. "Wir glauben, dass Inferno eng mit unserer Strategie übereinstimmt, da wir sehen, dass die Ausführung und Verarbeitung von Handel in einer Welt nach MiFID II immer elektronischer und automatisierter wird. Inferno wird das liefern, was wir heute brauchen, und unsere zukünftigen Geschäftsziele erreichen."

Inferno kombiniert mittlere, Back-Office- und Buchhaltungsfunktionen aus der Handelserfassung, Bestätigung, Abrechnung und Abstimmung, die es Numis Securities ermöglichen wird, seine geschäftsgeführten Aktivitäten insgesamt zu verbessern und den manuellen Input zu verringern.

"Unsere Lösung wird Numis dabei unterstützen, operative Risiken zu minimieren, Kosten zu senken und eine größere Kontrolle zu erreichen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Numis und die weitere Steigerung der Effizienz durch unsere agile, integrierte Plattform", fügte Brian Collings, CEO von Torstone Technology, hinzu.

Anfang des Monats entfernte sich das Investmentbanking-Geschäft der Credit Suisse in Kanada von einem Outsourcing-Modell und entschied sich nach einer Überprüfung ihrer Geschäftstätigkeit für den Einsatz der Inferno-Plattform. Das Projekt, das bereits im Gange ist, wird sich auf das institutionelle Aktiengeschäft der Bank konzentrieren.