Behörden große Aktionspläne für Notfall-Corona-Industrie

forex-generator

Die britischen Behörden bewerten die Corona-Pläne der Branche, die Banken und große Finanzinstitute im Vereinigten Königreich planen schätzungsweise Maßnahmen, um die mögliche weitere Ausbreitung des Landes zu bekämpfen.

Die Finanzaufsicht (FCA) und die Bank of England prüfen aktiv die Pläne für eine Vielzahl von Unternehmen, so die Behörden in einer Erklärung, zusätzlich zum Finanzministerium, während sie die Auswirkungen der Explosion auf Unternehmen überwachen.

"Wir erwarten von allen Unternehmen Pläne für unvorhergesehene Umstände, um Großereignisse zu bekämpfen", heißt es in der Erklärung. "Gemeinsam mit der Bank überprüfen sie aktiv die Pläne vieler Unternehmen. Dazu gehört die Bewertung des operationellen Risikos der Fähigkeit von Unternehmen, weiterhin effektiv zu arbeiten, und die Maßnahmen des Unternehmens, um ihre Kunden zu bedienen und zu unterstützen."

Er fügte hinzu, dass Unternehmen alle angemessenen Schritte unternehmen sollten, um den Verpflichtungen nachzukommen, einschließlich der Gewährleistung, dass Aufträge und Transaktionen effizient eingegeben werden können und dass Aufzeichnungen während des Handels weiterhin verwendet werden. ARC fügte hinzu, dass Unternehmen die Standards erfüllen müssen, er wird nichts dagegen haben, dass Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten oder Stellplätze kopieren.

verschiedene Nachrichten stellen fest, dass Große Banken wie Goldman Sachs, Morgan GP , Bank UBS und Citigroup, in der Mitte der Tests Trading Backups am Stadtrand von London, um minimalen Schaden zu liefern, wenn das Virus verbreitet.

Hsbc Bank war gezwungen, ihre Canary Wharf Tanzfläche heute Morgen zu evakuieren, nachdem ein Analyst mit einem Deal infiziert, nach einem Bericht von Finanznachrichten. Austauschgruppen und Maßnahmen zur Bekämpfung eines möglichen Ausbruchs zu ergreifen.

Die globalen Märkte haben unter der Ausschüttung des Unternehmens gelitten, Großbritannien und die US-Börsen haben seit Beginn der globalen Finanzkrise 2008 unter einer schlechteren Woche – vom 24. bis 28. Februar – gelitten. Die Märkte haben sich so auf mehrere Zentralbanken, darunter das Vereinigte Königreich und die USA, einlassen, Maßnahmen zur Stützung der Wirtschaft zu ergreifen.

Auch die US-Investmentbank Goldman Sachs untersagte Mitarbeitern vorsorglich unbedeutende Geschäftsreisen, um eine weitere Ausbreitung des Unternehmens zu verhindern. Morgan hat auch einen ähnlichen Schritt in einer Woche gemacht.

"Wir wollen den Druck verste[firmy]hen und werden unseren aktiven Dialog mit Unternehmen, Institutionen und Branchenorganisationen in den kommenden Tagen und Wochen fortsetzen. Wir werden unsere Empfehlungen bei Bedarf einhalten", so die britische Regulierungsbehörde abschließend.

veröffentlicht am Donnerstag, 5. März 2020 12:10:29 +0000